Alles ist möglich, wenn man voller Überzeugung dafür kämpft

Lesen im Haus Sonnseite

Autobiographie der Emotion Verlegerin Katarzyna Mol

Den Lektüretipp zu Katarzyna Mol „Mit dem Herz in der Hand“ bekamen die BücherFrauen von Susanne Krones, die auf die ausführliche Rezension auf Horizont Net   hinwies. Und das was dort beschrieben wurde, hat mich schon sehr neugierig gemacht.  Management Buy Outs sind ja von jeher spannende Konstellationen. Aber auch, daß es sich um eine Lebensgeschichte handelt, die in der Stadt Jelenia Gora beginnt, in die auch in der weiteren eigenen Familie Wurzeln hin zurückreichen, haben mich neugierig gemacht.

Meine Lektüre war in zwei Abschnitte geteilt, die ersten 100 Seiten habe ich auf meinen Zugfahrten gelesen, die letzte 200 Seiten dann im Urlaub mehr oder weniger am Stück weg. Das ganze Buch ist spannend und sehr ehrlich geschrieben und jedeR auch an Mediengeschichte, Gründungsgeschichten Interessierten, zu empfehlen. Continue reading

Besuch bei einem Steindruckermeister – Ausflug der Stuttgarter BücherFrauen

Es ist wie im Zirkus, es ist Zauberei, die vollständige Illusion

Stuttgarter BücherFrauen besuchen einen Steindruckermeister in Esslingen

Am heißesten Sommertag diesen Jahres machten sich knapp 20 Stuttgarter BücherFrauen auf ihren traditionellen Sommerausflug. Barbara Scholz hatte, zielsicher wie schon bei anderen Ausflügen, Esslingen vorgeschlagen mit dem Besuch in einer Steindruckerei. Eine Gruppe Stuttgarter BücherFrau trafen am Esslinger Bahnhof die Esslinger BücherFrauen, und haben sogar auf dem Weg dahin noch eine BücherFrau aus Berlin getroffen. Wir sind einfach überall.

Wir spazierten ca. eine Stunde an wundervollen Esslinger Plätzen vorbei, stärkten uns mit einem Eis auf der Hand und trafen Punkt 15 Uhr beim Steindruckermeister Ulrich ein. Der hatte alle seine Gläser für uns zusammengesucht, damit wir ihm nicht verdursten und dann führte er uns in unvergleichlicher Manier rund anderthalb Stunden in einer tour de force durch die Druckgeschichte der westlichen Welt.

Lithorgrafin Heidrun Rieble für die Stuttgarter BücherFrauen

Wobei Bilder das wesentliche sind, nicht Texte. Und, dass diese vervielfältigt werden konnten, daran hatte wesentlichen Anteil Alois Senefelder. Continue reading

Connie Palmen, die Freundschaft

Für Schiller Buch‘s Jubiläumsaktion „Mein Buch der Bücher“ habe ich doch jetzt tatsächlich, den Roman, der mir dazu einfällt, Connie Palmens „Freundschaft“ nach 12 Jahren wieder gelesen. Ich glaube, es war auch eines der wenigen Bücher, die ich nach dem erstmaligen Lesen gleich nochmals gelesen habe, um die angelegten Dimensionen angemessen zu verstehen.  Continue reading

Anna Katharina Hahn, Kürzere Tage

Anna Katherina Hahn schildert multiperspektivisch aus den Leben der klar in Stuttgart lokalisierbaren Topografie – zwischen Olgaeck und Uhlandshöhe – von vier Menschen, deren Zusammengehörigkeit sich dem Leser bzw. der Leserin erst am Ende des Buches in einem Countdown enthüllt. Die Charaktere werden dabei glasklar beschrieben und prägen sich intensiv ein. Zunächst scheint es etwas sehr in der nur scheinbaren Idylle Continue reading

Jon Krakauer, In die Wildnis

Was veranlasst einen jungen, intelligenten Mann aus guten Verhältnissen alle Annehmlicheiten der Zivilisation hinter sich zu lassen, sich einen neuen Namen zuzulegen. alles Geld was er besitzt einem guten Zwecke zuzuführen und seinen Ehrgeiz daran zu setzen in der Wildnis zu überleben? Die Wildnis ist für Chris McCandless Alaska und seine “Geschichte” wird erzählt von dem in Deutschland durch seine dokumentarische Aufarbeitung einer Himalaya Expedition bereits bekannten Journalisten Jon Krakauer. Continue reading

Reise in die Schweiz

10.8.-14.8.2012

Schalterhalle Basler Bahnhof SBB

Bahnschalter am Basler Bahnhof SBB

Basel, Liestal, Olten, Bern, Thun, Spiez, Simmen, Gstaad, Lausanne, Luzern, Basel

Vertraute Ortsnamen. Als Kinder waren wir oft in der Schweiz. Womöglich hat es meine Eltern da hingezogen, weil sie sich im Alpenland kennengelernt haben: Bei einem Französischsprachkurs in Lausanne.

Seit 2009 machen wir, meist im August, eine kleine Reise, der Ehlers Clan, um auf familiären Spuren zu wandeln. Alle Orte haben einen gewissen Bezug zu der Vergangenheit einer oder mehrerer Familienmitglieder.

  • Paris
  • Leipzig
  • Chester/ England
  • Schweiz (Gstaad, Lausanne, Luzern, Basel)

Hinter den Kulissen von Disney‘ Schöne und das Biest

Banner Nationaltheater

Das Banner am Nationaltheater in Mannheim

Vor der Vorstellung von Disne‘y Schöne und das Biest gab es für BB Promotion Mitarbeiter Innen eine kurze Führung in die Kulissen der Produktion, die vom Budapester Operettentheater aufgeführt wird. Die Truppe kam von einem 3 Wochen Gastspiel in der Semper Oper in Dresden und macht jetzt 12 Tage Station im Mannheimer Nationaltheater.

Startpunkt der Führung "Hinter den Kulissen"

Startpunkt der Führung “Hinter den Kulissen”

Für Disney Schöne sind 86 Personen auf Tour, dies beinhaltet bei dieser Produktionen einen großen technischen Stab. Nicht zuletzt wegen der Drehbühne, die eigens mitgebracht wird. 150 Kostüme und 50 Perücken. Dafür braucht es zum Transport 5 Trucks.

Operettehaus

Transport der Materialien

Die Atmosphäre war schön, durch den Bühneneingang durchs Treppenhaus auf die Bühne zu gehen, den Geruch eines Theaters zu riechen, und sich zwischen den sich warm singenden Darstellern aufzuhalten. Wir sind die Treppe auf der Drehbühne hochgegangen, das war eine ganz schön wackelige Angelegenheit, haben die Schnellumkleide hinter der Bühne gesehen sowie Teile der Kostüme. Die letzten technischen Checks wurden gemacht und wir waren in den Garderoben und konnten zu sehen wie die Darsteller geschminkt wurden.

Schnellwechsel Garderobe hinter der Bühne

Schnellwechsel Garderobe hinter der Bühne

Das ganze dann eineinhalb Stunden als Aufführung zu erleben, hat noch mehr Spaß gemacht. Und mit dem Insider Blick von zuvor, hat sogar mir Die Schöne und das Biest viell besser gefallen, als ich das erwartet hatte.

Hallo Welt!

Willkommen zur deutschen Version von WordPress. Dies ist der erste Artikel. Du kannst ihn bearbeiten oder löschen. Um Spam zu vermeiden, geh doch gleich mal in den Pluginbereich und aktivier die entsprechenden Plugins. So, und nun genug geschwafelt – jetzt nichts wie ran ans Bloggen!